Den Kindern eine Zukunft ... dieses Leitmotiv steht im Namen und in der Satzung. Benachteiligte Mayakindern im Hochland von Guatemala (im Ort Chocruz in der Nähe der größere Stadt Momostenango) soll zu einem menschenwürdigen Leben verholfen werden.

Seit Jahren unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler diesen Verein. Bildung ist die Basis, um aus der Armut herauszukommen.

Vier Klassen engagieren sich jedes Schuljahr für dieses soziale Projekt. Sie erwirtschaften in irgendeiner Form 90 Euro. Manchmal verkaufen die Jugendlichen am Elternabend Fingerfood und Getränke. Ein anderes Mal gibt es einen Aldea Laura-Stand am Sommerfest mit Crepes-Verkauf. Am Schuljahresende hat es dann wieder geklappt: 12x30 Euro kann an den Verein überwiesen werden. Klasse!

Begonnen hat ALDEA LAURA 1996 mit 12 Schülern. Aktuell besuchen 265 Kinder und Jugendliche die Vorschule, die sechsjährige Grundschule und die dreijährige Mittelstufe. Dazu kommt eine Notfallambulanz. Dieses not-wendige Projekt hat Renate Hänsler ins Leben gerufen. Sie war als Touristin in der Gegend unterwegs und von der Not tief berührt. Mit viel Engagement hat sie Strukturen geschaffen, die auch nach ihrem Tod am 6. März 2014 stabil blieben. Der Verein ist weiterhin aktiv und auch wir als Mittelschule bringen weiterhin zusammen mit vielen anderen Spendern und Schulen unseren Beitrag für mehr Gerechtigkeit in der Welt.

Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, daß du es nicht wußtest.

Ralph Waldo Emerson